Suche
  • Alice Ludwig Gemuesig

Feinster Hummus, die Top Margarine-Alternative #vegan#vollwertig pflanzlich

Kennst du bereits Hummus? Hummus ist ein orientalischer Aufstrich aus pürierten Kichererbsen, einigen Gewürzen und Tahini.

Tahini wiederum ist ein Mus aus Sesamkörnern und gekauft kannst du diese Würzpaste in der Tube erhalten.

Für mich ist Hummus eine super Margarine-Alternative.

Ganz unten erfährst du von mir ein schmackhaftes Rezept für selbstgemachten Hummus.

feinster Hummus als Aufstrich oder auch Dipp


Über Margarine solltest du Folgendes wissen:

Margarine ist im Gegensatz zu Butter zwar ein verarbeitetes pflanzliches Fett, allerdings ist nicht jede Margarine vegan.

Bei einigen Sorten werden Milchbestandteile (Molkenpulver) zugemischt, damit die Konsistenz cremiger wird. Also schaue dir da gerne die Zutatenliste an oder achte beim Einkauf auf das V-Label. Das vom VEBU vergebene Siegel kennzeichnet zuverlässig, ob das entsprechende Produkt vegan oder vegetarisch ist.

Ich benutze gar keine Margarine, denn Margarine ist kein natürliches Produkt sondern industriell gefertigt und der überwiegende Teil der Angebote, ob vegan oder auch nicht, eher minderwertig. Schau dir da bei Interesse doch mal die aktuelleren Tests an.

Hinzu kommt noch, dass wenn ich mir die Zutatenliste von Margarine anschaue eine Menge Zusätze darin zu finden sind, die meistens dazu dienen, die Haltbarkeit zu erhöhen, was ja hinsichtlich der Haltbarkeit an und für sich nichts Schlechtes ist aber dennoch nicht in unseren Organismus gehört.

Öko-Test bemängelte zum Beispiel auch: Fett-Schadstoffe, Mineralölrückstände, künstlich zugesetzte Vitamine und zugesetzte Aromen.

Ich finde so naturbelassen wie möglich ist einfach die bessere Option.

Wer allerdings auf Margarine nicht verzichten mag, der sollte auf die Fettqualität achten und pflanzliche Margarine mit guten Ölen verwenden, zum Beispiel aus Rapsöl, Leinöl, Olivenöl. Auf wenig gesättigte Fette ist zu achten und auf viele gute Omega-3-Fett­säuren.

Produkte mit einem hohen Anteil an Omega-6-Fettsäuren, wie zum Beispiel in Sonnenblumenöl enthalten, sollte nicht zu häufig konsumiert werden.


Und nun kommen wir endlich zu der leckeren und weitaus gesünderen Streichalternative: Hummus :).

Den kann man im Gegensatz zur Margarine auch noch als Dipp benutzen.

Die Zubereitung von Hummus geht besonders schnell, sodass die gesunde und leckere Paste bereits nach fünf Minuten auf den Tisch kann. Aus den genannten Zutaten kann man seinen Lieblingsbrotaufstrich kinderleicht selbst herstellen.

Die enthaltenen Kichererbsen versorgen dich mit reichlich Ballaststoffen, einen hohen Anteil an Protein und natürlichen Vitaminen und Mineralstoffen.

Es gibt ihn mittlerweile in ganz ganz vielen Geschmacksrichtungen und du kannst gerne selbst mit den unterschiedlichsten Zutaten experimentieren.

Zutaten: 1 Dose Kichererbsen (425 g), 1 Knoblauchzehe, 2 EL Olivenöl, 2 EL Zitronensaft; 100g Tahini (Sesampaste), Prise Pfeffer, 1 Teelöffel edelsüßes Paprikapulver

Für die einfache Variante nimmst du eine Dose Kichererbsen, gibst den Inhalt in ein Sieb und spülst die Erbsen unter kaltem Wasser ab. Tahin und Zitronensaft musst du nun noch seperat in einer Schüssel vermixen bis es eine cremige, homogene Paste ergibt.




Nun die vorgefertigte Tahin-Zitronen-Paste mit den Kichererbsen und den restlichen Zutaten in den Mixer geben und gründlich durchmixen. Du kannst auch etwas von dem Kichererbsenwasser dafür verwenden, die Paste noch cremiger zu machen.


Nun wäre diese Hummusvariante fertig und wer will kann hier schon anfangen zu verzehren ;).

Doch das i-Tüpfelchen auf einer perfekten Portion Hummus ist der Hummus Saft: Hierfür kann man Zitronensaft vermischen mit (etwas fein gehackter) Petersilie, 1 gestrichenem TL Kurkuma, etwas Salz und ein paar Chiliflocken.

Mit einem Löffel in der Mitte der Hummusportion eine kleine Mulde formen und die Soße hineinträufeln.

Fertig ist das perfekte Hummus!



Guten Appetit ❣️


  • Instagram
© Copyright 2018-2020 by Alice Ludwig