Suche
  • Alice Ludwig Gemuesig

🍞 Selbst gebacken 🍞 Möhren/ Walnuss- Brot. Und warum eigentlich Vollkorn? #vollwertig pflanzlich

Aktualisiert: 30. Aug 2018



Das hast du bestimmt schon einmal erlebt: Zwei Stunden nach dem FrĂŒhstĂŒck knurrt der Magen schon wieder und auch der Antrieb geht verloren. Liegt das vielleicht am Essen?

Wenn du immer zu Weißmehlprodukten greifst, dann könnte das der Grund sein.

Weißmehl hat zwar eine hohe Energiedichte aber gleichzeitig liefert es dir kaum bis keine NĂ€hrstoffe, also keine Vitamine, keine Mineralstoffe, keine Ballaststoffe, was im ĂŒbrigen auch dafĂŒr sorgt das du nicht lange satt bleibst. Unser Körper bekommt Kalorien geliefert, aber ihm fehlen die nötigen MikronĂ€hrstoffe. Weiße Brötchen, Brot,Toast, Nudeln steigern nur deine Kalorienbilanz und verursachen mitunter Übergewicht.

Der Körper braucht Vitamine, Mineralstoffe und vor allem auch Ballaststoffe. Das sind pflanzliche Faserstoffe, die die DarmtĂ€tigkeit anregen und vor Verstopfung schĂŒtzen.






Als Beispiel fĂŒr den Ballaststoffgehalt: Eine Scheibe Vollkornbrot liefert etwa 5 g Ballaststoffe - eine Scheibe Weißbrot nur rund 2 g. Das Weißmehl verliert durch den Verarbeitungsprozess gegenĂŒber dem Vollkorn ca.: 76 Prozent Eisen, 80 Prozent Magnesium und und und.

Wie du siehst Vollkorn hat es in sich, denn es ist reich an: Ballaststoffen,Vitaminen, Mineralstoffen und hochwertigem Eiweiß.

Manche Menschen vertragen Vollkornprodukte nicht so gut. Das kann mehrere GrĂŒnde haben. Wer bisher Brot, Nudeln, Kuchen und anderes aus Weißmehl bevorzugte und auf Lebensmittel aus dem vollen Korn umstellt, dessen Verdauungssystem und Darmflora mĂŒssen sich erst an die Ballaststoffmenge gewöhnen. Deshalb lass dir einfach Zeit bei der Umstellung, fange mit kleinen Mengen an, kaue das Essen grĂŒndlich durch und trinke ausreichend.

Es lohnt sich, denn Produkte aus vollem Korn haben weitere gesundheitliche Vorteile und hier ist sich die ErnÀhrungswissenschaft einig:

Sie senken das Risiko fĂŒr kardiovaskulĂ€re Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall, beugen Dickdarmkrebs und Typ-2-Diabetes vor, unterstĂŒtzen die Darmgesundheit und haben einen gĂŒnstigen Einfluss auf Gewicht und Körperzusammensetzung.

Ob Vollkornmehl, Vollkornbrot, Vollkornnudeln oder Vollkornreis versuche ein wenig mehr davon in deinen Speiseplan zu integrieren.

Achte beim nĂ€chsten Einkauf einmal darauf, zu welchen Weißmehl-Produkten es Vollkorn-Alternativen gibt. DafĂŒr muss man nicht unbedingt in den Bioladen gehen, sondern findet auch im Supermarkt reichlich Auswahl.

Das luftige und gesunde Brot hat meiner Familie richtig gut geschmeckt und ich fand es wieder einmal schön zu sehen, wie viel kleine VerÀnderungen bewirken.

Mit wenigen Zutaten kann man kinderleicht das Essen aufwerten.

FĂŒr das Brot benötigt ihr:

500 g Vollkornmehl eurer Wahl, 3 Möhren, ca. 80 g WalnĂŒsse, 2 TL Salz, 1 PĂ€ckchen Trockenhefe und 375 ml lauwarmes Wasser.




Die Zubereitung: :

Mehl, Trockenhefe und Salz in eine SchĂŒssel geben, das Wasser dazugeben und den Teig glatt rĂŒhren/ kneten. Den Teig dann, mit einem KĂŒchenhandtuch abgedeckt, an einen warmen Ort stellen bis er sich ungefĂ€hr um ein Drittel vergrĂ¶ĂŸert hat.



Anschließend die geraspelten Möhren, die gehackten WalnĂŒsse einkneten und in eine eingefettete Kastenform geben. Den Teig mit dem Messer lĂ€ngs einritzen und den Backofen bei 175°C vorheizen.

Das Brot ca. 50 – 60 Min. backen.


Guten Appetit 🍞

  • Instagram
© Copyright 2018-2020 by Alice Ludwig