Suche
  • Alice Ludwig Gemuesig

đŸŒ± Sommerlicher Kichererbsen-Gurkensalat mit RĂ€uchertofu und SĂŒĂŸkartoffeln đŸŒ±#vegan#Pflanzenpower


Dieser bunte Salatteller macht dich richtig satt und lĂ€sst sich ganz fix zubereiten, denn wer möchte schon bei dem herrlichem Wetter lange in der KĂŒche stehen. Dieses einfache Salatrezept schmeckt besonders lecker, wenn du klein geschnittenen RĂ€uchertofu dazu gibst.

Beim Kauf von Tofu solltest du darauf achten, dass die Sojabohnen aus dem mitteleuropĂ€ischen Raum (Österreich, Frankreich) kommen und ökologisch kontrolliert angebaut wurden.

Diese sind nicht gentechnisch verĂ€ndert und auch der Regenwald wird dafĂŒr nicht abgeholzt. So kannst du Soja und die daraus gewonnenen Lebensmittelprodukte ohne schlechtes Gewissen konsumieren.

Fakt ist vielmehr, dass drei Viertel der weltweiten Sojaproduktion in der Viehfutterindustrie landet und dieses Futtermittel besteht zum Großteil aus gentechnisch manipuliertem Soja, da sollte man sich auch, was den Gesundheitsaspekt betrifft eher Sorgen machen, denn Gensoja muss in der EU nicht erneut auf Gesundheitsrisiken untersucht werden. Allerdings werden in Deutschland seit 2012 keine gentechnisch verĂ€nderten Pflanzen mehr angebaut.

Auch gesundheitlich musst du dir keine Sorgen machen (es sei denn du vertrĂ€gst einfach kein Soja), denn die ErnĂ€hrungswissenschaft berichtet eher von einer protektiven Wirkung fĂŒr das Herz-Kreislauf-System und gegen die Entstehung von Krebs.


Aber nun wieder zum Salat:

Du kannst auch alle Zutaten des Salates geschichtet in ein Glas geben und schon hast du einen Salat-to-go.

Der eignet sich prima als Mittagessen auch im BĂŒro oder als Reiseproviant, denn ungesundes Fastfood hat so keine Chance mehr in deinem Magen zu gelangen 😉.

Die Kichererbsen und der Tofu versorgen dich neben allen anderen Vitaminen und Mineralstoffen in dieser erfrischenden Mahlzeit zusÀtzlich mit reichlich Proteinen.


Und hast du schon die SĂŒĂŸkartoffel in deine ErnĂ€hrung integriert ? Sie schmecken eher sĂŒĂŸlich, eignen sich als Grundlage fĂŒr sehr viele Gerichte, halten dich satt und sind eine leckere Variante zur klassischen Kartoffel. Man kann sie auch roh verzehren, zum Beispiel geraspelt oder in Stifte geschnitten.

Der Gehalt an Betacarotin in orangefarbenen SĂŒĂŸkartoffeln ist fast so hoch wie in Karotten. Der Körper wandelt Betacarotin in Vitamin A um, das zellschĂŒtzend wirkt und die AbwehrkrĂ€fte stĂ€rkt.

Wenn ich Zeit habe, dann lege ich mir einen vorgekochten Vorrat von Kichererbsen an, die werden dann portioniert und eingefroren. Allerdings spricht auch nichts dagegen, welche aus der Dose zu verwenden.

Was brauchst du nun noch fĂŒr den Kichererbsen-Gurkensalat. Na klar, eine in StĂŒckchen geschnittene Gurke und eine große Zwiebel, eine Dose Mais und zwei bis drei SĂŒĂŸkartoffeln und natĂŒrlich ein PĂ€ckchen RĂ€uchertofu. Die SĂŒĂŸkartoffeln habe ich vorher geschĂ€lt und gekocht, mach das am besten so das sie noch bissfest bleiben.

Alle Zutaten kannst du nach dem Zerkleinern vermengen und jetzt fehlt dir noch ein leckeres Dressing.

Mein Vorschlag fĂŒr ein erfrischendes Dressing:

Eine Zitrone auspressen und den Saft mit einer gepressten Knoblauchzehe, Salz, Pfeffer, Chiliflocken, einigen EL BrĂŒhe und 2-3 EL Olivenöl zu einer Marinade verrĂŒhren und ĂŒber die vorbereiteten Zutaten geben. Alles gut mischen und ca. eine halbe Stunde durchziehen lassen, gerne noch ein paar frische KrĂ€uter hinzugeben.


Guten Appetit ❀

:


  • Instagram
© Copyright 2018-2020 by Alice Ludwig